Prof. Dr. Birgit Brouër

Leitung

Olshausenstraße 75/ Geb.II / R.21b
Telefon: +49 (0431) 880-1283
Telefax: +49 (0431) 880-5497
brouer@paedagogik.uni-kiel.de

Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften

Geschäftsführende Direktorin des Zentrums für Lehrerbildung an der CAU Kiel

Direktorin von Advanced Studies Association

Projektleiterin im CAU-Projekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung “Lehramt mit Perspektive an der CAU – LeaP@CAU“

Sprechstunde im Wintersemester 2017/18

Mittwochs, 9.30-11.00 Uhr

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit WS 2008/09: Geschäftsführende Direktorin des Zentrums für Lehrerbildung der Christian-Albrechts-Universität Kiel

Seit WS 2007/08: Professur am Institut für Pädagogik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; Lehrstuhl: Empirische Bildungsforschung in den Geisteswissenschaften

WS 2006/07: Vertretungsprofessorin am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen, Abteilung Schulpädagogik

2005: Förderpreis 2005 für hervorragende wissenschaftliche Leistungen. Verliehen von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg für die Habilitation "Selbstbeurteilung in Theorie und Praxis"

2005: Habilitation an der Fakultät Pädagogik, Philosophie und Psychlogie der Universität Bamberg

10/2004 - 04/2005: Vertretungsprofessorin an der Universität des Saarlandes, FR Erziehungswissenschaft

Juni 2004: Einreichung der Habilitationsschrift: "Selbstbeurteilung in Theorie und Praxis" an der Fakultät für Pädagogik, Philosophie und Psychologie der Universität Bamberg.

04/1999 - 10/2003: wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik der Universität Bamberg

1998: Promotion an der Universität Freiburg / Schweiz (Dr. phil., summa cum laude). Titel der Dissertation: Lernen aus der Sicht der Lernenden

1997: wissenschaftliche Assistentin am Institut für Allgemeine Pädagogik an der PH Freiburg

1996: einjähriger Forschungsaufenthalt bei Prof. Dr. Richard Shavelson an der Stanford University in Kalifornien (ermöglicht durch ein Forschungsstipendium des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung)

1992: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Choreographien unterrichtlichen Lernens" unter der Leitung von Prof. Dr. Dr.h.c. Fritz Oser in Freiburg/Schweiz.

1991: 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Hameln

1988: 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Göttingen (Biologie und Deutsch)

1981: Abitur in Marburg

1962: geboren in Niederwalgern, Landkreis Marburg

Empirische Forschungsprojekte

Aktuell

 

  • Leitungsfunktion im CAU-Projekt der Qualitätsoffensive Lehrerbildung “Lehramt mit Perspektive an der CAU – LeaP@CAU“, darin z.B. Forschungen zum Thema „Forschendes Lernen“, zu Wirkungen extracurricularer Lehrangebote in der Lehrerbildung und zur Implementation eines Praxissemesters im Masterstudiengang Profil Lehramt.
  • Entwicklung eines Instrumentes zur Messung der Selbstbeurteilungsfähigkeit von SchülerInnen
  • Durchgängiges Portfolio in der ersten Phase der Lehrerbildung (Entwicklung und Evaluation)
  • Portfolioarbeit in der zweiten Phase der Lehrerbildung (Promotionsprojekt Fütterer, abgeschlossen)
  • Entwicklung und Evaluation eines Laufbahnberatungskonzeptes für Lehramtsstudierende (Promotionsprojekt Meisel)
  • Dialogbasierte Leistungsbeurteilung (Kooperationsprojekt mit der Anne-Frank-Schule in Bargteheide, Promotionsprojekt Kunze)
  • Selbstlernkompetenzen im Studium (Promotionsprojekt Seyer, abgeschlossen)
  • Work-Life-Balance und psychische Gesundheit in der Psychotherapeutenausbildung (Promotionsprojekt Tapp)
  • Adaptive Lernumgebung zur Unterstützung von Inklusion im Grundschulbereich (Habilitationsprojekt Uplegger)
  • Wissenschaftspropädeutik und Unterrichtspraxis – Konzepte von Lehrkräften zur Vermittlung von kritischer Informationsbewertung (Habilitationsprojekt Zankel)

 

2003

  • Multimedia-Projekt Virtuelle Hochschule Bayern (Mitarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Sembill und Dr. Wolf).

 

2003 - 2004

  • Entwicklung der Selbsteinschätzungsfähigkeit von kaufmännischen Auszubildenden. Kooperationsprojekt mit einem führenden deutschen IT Unternehmen (Leitung).

 

2000 - 2003

  • Selbstorganisiertes Lernen im Rechnungswesenunterricht (Co-Leiterin, zusammen mit Prof. Dr. Sembill und Dipl.-Hdl. Seifried).

 

2001 - 2002

  • Explorationsstudie zum Einsatz von Portfolios zur Förderung der Selbstbeurteilungsfähigkeit von Studierenden (Leitung).

 

2000 - 2002

  • Panelstudie in Kooperation mit der Audi AG zur Erfassung der motivationalen Lage der Auszubildenden (beratende Tätigkeit; Leitung: Prof. D.r Sembill).

 

1997 - 1999

  • Heterogenität: Soziale Ungleichheit und Bildung (Mitarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Forneck).

 

1993 - 1997

  • Promotionsprojekt im Rahmen des Nationalfonds-Forschungsprojektes "Choreographien unterrichtlichen Lernens" mit dem Thema "Eine Untersuchung zum Einfluss der Basismodelle auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler im Deutschunterricht" (Leitung).

 

1992 - 1996

  • Schulforschungsprojekt "Choreographien unterrichtlichen Lernens" am Pädagogischen Institut Freiburg/Schweiz, gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (Mitarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. hc. Fritz Oser).

Publikationen (ausgewählte Liste)

Brouër, B., Kilian, J. & Lüttenberg, D. (2016) (Hrsg.). Handbuch Sprache in der Bildung. Handbücher Sprachwissen, Bd. 21. Berlin/Boston: Walter de Gruyter GmbH.

Brouër, B., Kilian, J. & Lüttenberg, D. (2015). Sprache in der Bildung. In: Felder, E. / Gardt, A. (Hrsg.). Handbücher Sprachwissen, Bd. 1 Handbuch Sprache und Wissen. Berlin/Boston: Walter de Gruyter GmbH, S. 539-556.

Brouër, B. & Fütterer, T. (2015). Zeit ist Bildung!? Zeit als notwendiger und hinreichender Faktor selbstregulativer Prozesse am Beispiel des Portfolioeinsatzes in der zweiten Phase der LehrerInnenbildung. In A. Rausch, J. Warwas, J. Seifried & E. Wuttke (Hrsg.), Konzepte und Ergebnisse ausgewählter Forschungsfelder der beruflichen Bildung – Festschrift für Detlef Sembill. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 361-381.

Zaunbauer, A.C.M, Brouër, B., Schmidt, A. & Möller, J. (2015). Kleine Veränderung – großer Gewinn? Effekte struktureller Veränderungen in der gymnasialen Lehrerausbildung. In: Beiträge zur Hochschulforschung, 37 (2015), 4, S. 36-51.

Brouër, B. (2014). Selbstbeurteilung in selbstorganisationsoffenen Lernarrangements. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Brouër, B. (2010). Selbstbeurteilungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler fördern. In: Mägdefrau, J. (Hrsg.). Schulisches Lehren und Lernen – Pädagogische Theorie an Praxisbeispielen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 33-48.

Brouër, B. & Gläser-Zikuda, M. (2010). Förderung selbstregulativer Fähigkeiten im Kontext selbstorganisierten Lernens. In: Seifried, J., Wuttke, E., Nickolaus, R. & Sloane, P. (Hrsg.). Lehr-Lern-Forschung in der kaufmännischen Berufsbildung – Ergebnisse und Gestaltungsaufgaben. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Beiheft Bd. 23, S. 123-136.

Brouër, B. (2007). Mit Portfolios schreibend das Lernen reflektieren. In: Gläser-Zikuda, M. (Hrsg.) (2007). Lerntagebuch und Portfolio auf dem Prüfstand. Empirische Pädagogik, 21 (2), Themenheft. Landau: Verlag Empirische Pädagogik, S. 157-173.

Brouër, B. (2007). Pädagogische Portfolios in der Diplomhandelslehrer-Ausbildung. In: Hertle, E.-M. & Sloane, P.F.E. (Hrsg.). Portfolio – Kompetenzen – Standards. Neue Wege in der Lehrerbildung für berufsbildende Schulen. Paderborn: Eusl-Verlag, S. 31-44.

Brouër, B. (2007). Portfolios zur Unterstützung der Selbstreflexion. In: Gläser-Zikuda, M. & Hascher, T. (Hrsg.). Lernprozesse dokumentieren, reflektieren und beurteilen. Lerntagebuch und Portfolio in Schulforschung und Schulpraxis. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 235-266.

Brouër, B. (2005). Portfolio – Ein Beitrag zur schulpraktischen Kompetenzentwicklung. In: Karlsruher Pädagogische Beiträge, H. 61/2005, S. 7-23.

Brouër, B. (2004). Selbstbeurteilung in Theorie und Praxis (Habilitationsschrift, eingereicht an der Fakultät Pädagogik, Philosophie, Psychologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg).

Brouër, B. (2003). Selbstbeurteilungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern als Aspekt des Selbstorganisierten Lernens. In: Van Buer, J. & Zlatkin-Troitschanskaia, O. (Hrsg.). Berufliche Bildung auf dem Prüfstand – Entwicklung zwischen systemischer Steuerung, Transformation durch Modellversuche und unterrichtlicher Innovation. Frankfurt/Main et al.: Peter Lang, S. 229-256.

Brouër, B. & Wolf, K.D. (2003). Beteiligungsgerechtigkeit aus pädagogischer Sicht – Probleme und Lösungsmöglichkeiten. In: Heimbach-Steins, M. & Kruip, G. (Hrsg.). Bildung und Beteiligungsgerechtigkeit. Sozialethische Sondierungen. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag, S. 173-194.

Brouër, B., Seifried, J. & Sembill, D. (2003). SoLe – ein komplexes Lehr-Lern-Arrangement zur Verbesserung der Problemlösefähigkeit. In: VLB Akzente, 12. Jg., H. 01/03, S. 24-27 (zusammen mit).

Seifried, J., Brouër, B. & Sembill, D. (2002). Was lernen Schülerinnen und Schüler im selbstorganisationsoffenen Rechnungswesenunterricht? In: Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 98. Bd., Heft 4, S. 574-593.

Seifried, J., Brouër, B. & Sembill, D. (2002). SoLe – ein Schritt in die Zukunft? In: VLB Akzente, 11. Jg., H. 02/02, S. 13-15.

Seifried, J., Brouër, B. & Sembill, D. (2001). Selbstorganisiertes Lernen im Rechnungswesen-Unterricht (2). In: VLB Akzente, 10. Jg., H. 06/01, S. 21-22.

Brouër, B., Seifried, J. & Sembill, D. (2001). Selbstorganisiertes Lernen im Rechnungswesen-Unterricht (1). In: VLB Akzente, 10. Jg., H. 04-05/01, S. 17-20.

Brouër, B. (2001). Förderung der Wahrnehmung von Lernprozessen durch die Anwendung der Basismodelle des Lernens bei der Gestaltung von Unterricht. In: Unterrichtswissenschaft, Jg. 29, H. 2, S. 153-170.

Wagner*, B. (1999). Lernen aus der Sicht der Lernenden. Frankfurt u.a.: Peter Lang (Dissertation).

Wagner, B. (1997). Erkundungen in den Köpfen der Lernenden. Eine Untersuchung zum Einfluss der Theorie der Basismodelle auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler. In: Beck, E., Guldimann, T. & Zutavern, M. (Hrsg.): Lernkultur im Wandel. St. Gallen: UVK, Fachverlag für Wissen und Studium, 1997, S. 149-161.

Wagner, B. (1994). Eine Untersuchung zur Erfassung des Einflusses der Basismodelle auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler. In: Olechowski, R. & B. Rollett (Hrsg.): Theorie und Praxis. Aspekte empirisch-pädagogischer Forschung - quantitative und qualitative Methoden. Frankfurt u.a.: Peter Lang 1994, S. 162-168.

 

* Bis 2000 unter dem Namen Wagner